presse krug

Im fünften Jahr produziert die Metzgerei Krug bereits an ihrem Standort in der Pionierstraße in Ottenau. "Metzger ist ein moderner Handwerksberuf, in dem Erfahrung und Gespür genauso zählen wie Schnelligkeit und Zuverlässigkeit". Von diesem krugschen Leitspruch profitieren auch die Kunden der Gaggenauer Tafel. Zweimal in der Woche liefert Krug Frischware - vornehmlich Wurstwaren - bei der Gaggenauer Tafel an. Die Ware ist bereits in Portionen á 200 bis 300 Gramm abgepackt und eingeschweißt sowie mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ausgezeichnet. Auch an Tafelkunden, die kein Schwein essen, ist gedacht: Im Angebot gibt es z.B. auch Rindswürste.

Die Tage der "Gaggenauer Tafel" als Arbeitskreis im DRK Gaggenau sind gezählt: Wie Josef Hartmann, der Vorsitzende des bisherigen Arbeitskreises bestätigte, will sich die "Tafel" umgehend selbstständig machen und einen eigenen Verein gründen. Dies habe die Mitgliederversammlung am Freitag beschlossen. Die Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz habe gut funktioniert, sagte Hartmann, jetzt sei allerdings der Zeitpunkt für eine vereinsrechtliche Selbstständigkeit gekommen. Dies habe man vor vier Jahren schon angestrebt, als die Gaggenauer Tafel noch in die Tafel-Organisation Rastatt integriert war. Anfangs jedoch suchte die Gaggenauer Tafel den Anschluss an das DRK, inzwischen habe sich jedoch herausgestellt, dass die gemeinnützige Organisation mit einem Laden für Bedürftige in der Stadt auch auf eigenen Füßen stehen kann.

presse neujahrskonzert sparkasse

Spendenerlös in Höhe von über 11.000 Euro beim Neujahrskonzert der Sparkasse: 

Seit vielen Jahren lädt die Sparkasse Baden-Baden Gaggenau ihre Kunden zum Neujahrskonzert mit dem Jugendorchester Baden-Baden ein. Mit beschwingten Melodien starten so über 1.000 Gäste im Bènazetsaal des Kurhauses Baden-Baden musikalisch ins neue Jahr. Es ist zur Tradition geworden, dass die Sparkasse die Eintrittsgelder sowie freiwillige Spenden der Konzertbesucher an gemeinnützige Organisationen aus der Region weiterleitet. In der Konzertpause konnten die Sparkassendirektoren Stefan Siebert und Lothar Volle die Spendenschecks an die Empfänger überreichen. So konnte sich unter anderem die Gaggenauer Tafel über 2.660 Euro freuen.

presse murgtalbasar wunschzettel

AUF EINEN WUNSCHZETTEL durften die Kinder der Tafelkunden ihre Wünsche zum Fest aufschreiben. Aus den Einnahmen des Murgtalbasars wurden die Geschenke besorgt, die unter dem Weihnachtsbaum liegen werden.

Mit einer besonderen Idee beglückten die Verantwortlichen des Murgtalbasars die Kinder der Tafelkunden. Sie wurden aufgefordert, ihre Wünsche auf einem Wunschzettel aufzuschreiben und im Laden der Gaggenauer Tafel, Arbeitskreis im DRK-Ortsverein Gaggenau, aufzugeben. Der Verein "Im Murgtal - fürs Murgtal e.V." konnte aus den Einnahmen des Basars für die Erfüllung der Wünsche sorgen. Karolin Zebisch vom Vorstand des Vereins übergab den Kindern selbst oder deren Eltern jetzt die Geschenke, die sie aber erst unter dem Weihnachtsbaum öffnen werden. Die Gaggenauer Tafel, zuständig für die Region von Bischweier bis Forbach, durfte sich ebenfalls über ein Geschenk des Murgtalbasars freuen: Für die Unimogstraße, wo die Waren vor dem Verkauf sortiert werden, wurde eine Hütte gestiftet, in der die recyclebaren Abfälle gesammelt werden, um sie an die Kleintierzüchter zu geben. 

presse grundschule hilpertsau

Zum fünften Mal hat sich die Schulkonferenz der Grundschule Hilpertsau dafür ausgesprochen, die Kunden und Kinder der Gaggenauer Tafel, Arbeitskreis im DRK-Ortsverein Gaggenau, zu Weihnachten zu beschenken. Kakao, Kaffee, Mehl, Dosen, Wurst, Käse, Zucker, Süßigkeiten und vieles mehr wurden im Tafelladen an Marktleiterin Franziska Milich überreicht. Wie Schulleiterin Brigitte Seiser berichtet, werden die Spenden klassenweise aufgeteilt, so dass ein gut sortiertes Angebot für die Tafel zusammenkommt. Die Klassensprecher der Klasse 3 und 4 übergaben zudem ihre liebevoll verpackten Geschenke für die Kinder der Tafelkunden. Damit die Bücher, Autos, Ponys und Spiele auch altersgemäß verteilt werden können, haben sie alle Päckchen mit dem entsprechenden Altershinweis versehen. Für diese Aktion, die an der Hilpertsauer Grundschule schon Tradition ist, sorgt zusammen mit den Lehrern der Elternbeirat, insbesondere dessen Vorsitzende Alexandra Schillinger und die stellvertretende Vorsitzende Nicole Dresel.