Insgesamt 299 Tüten konnte der Fahrdienst der Gaggenauer Tafel bei den Edeka-Märkten im Murgtal abholen

presse edeka aktion maerz 2018

An der Spitze der Edeka-Aktion lag das EKZ-Center in Oberndorf mit 131 Tüten, bei Edeka-Huck in Gaggenau und Hörden gab es 86, bei Edeka-Fitterer in Weisenbach 51 und bei Treff in Gaggenau 31. EKZ-Center-Leiter Nicolai Bär (links) überreicht symbolisch zwei Tüten an den Leiter der Gaggenauer Tafel, Josef Hartmann. Gefüllt waren die Tüten mit Spaghetti, Bohnen, Kartoffelpüree, Spätzle, Zucker, Knabberei, Mayonnaise und Senf. Für 5 Euro konnten die Kunden der Märkte den Tafelkunden eine Osterfreude bereiten, denn der Inhalt der Tüten ist eine willkommene Bereicherung des Angebots im Tafelladen. Der Einzugsbereich Gaggenauer Tafel umfasst das Gebiet von Bischweier bis Forbach und Loffenau. Die Aktion wird von Edeka Südwest mit einer zusätzlichen Spende in Höhe von 30.000 Euro an die übergeordnete Tafel-Organisation ergänzt.

"Schluss mit Mendelssohn": Mehr als 7200 Euro für die Gaggenauer Tafel

presse schluss mit mendelssohn 2018

Der Erlös des Benefizkonzerts "Schluss mit Mendelssohn?" ging dieses Jahr an die Gaggenauer Tafel. Die Veranstaltung war einst von Otmar Zwiebelhofer von der Firma König Metall initiiert worden. Nun wird die beliebte Konzertreihe von Tochter Nina Zwiebelhofer fortgeführt. Dieser Tage wurde der Scheck über 7218 Euro an Josef Hartmann, Vorsitzender der Gaggenauer Tafel, überreicht.

Der Erlös aus dem Benefizkonzert soll für Umzug und Vergrößerung der Tafel-Räumlichkeiten verwendet werden, berichtet die Stadtverwaltung. Hartmann betonte, dass bei der Gaggenauer Tafel nicht nur der soziale Aspekt eine wichtige Rolle spiele, sondern auch der ökologische. "Wir retten Lebensmittel", so Hartmann.

Die Kooperationsveranstaltung zwischen König Metall und dem städtischen Kulturamt fand am Abend vor Silvester in der Jahnhalle statt. Etwa 600 Zuhörer konnten in der voll besetzten Jahnhalle ein Kammerkonzert der Spitzenklasse erleben. Alle kostenlosen Eintrittskarten waren im Vorfeld vergriffen. Den musikalischen Jahresausklang für einen guten Zweck zelebrierte ein hochkarätiges Ensemble mit Elena Kuschnerova (Klavier), Marie-Claudine Papadopoulos (Violine), Ulf Hoelscher (Viola), Christof Maisch (Viola), Benedict Kloeckner (Cello), Alexandre Vay (Cello) und Pervin Chakar (Sopran).

Josef Hartmann bedankte sich herzlich für den Spendenerlös, der für das Gaggenauer Projekt besonders hoch ausgefallen sei. Oberbürgermeister Christof Florus betonte, dass das Konzert ein kultureller Höhepunkt zum Jahresabschluss war.

Toni's Pizza, Gaggenauer Tafel und Katholische Seelsorgeeinheit bewirten unentgeltlich

presse tonis pizza 2017

"Danke, Dankeschön, vielen Dank" - so klang es beim Abschied an einem Abend voller Freude, Genuss und Geselligkeit, den 90 Erwachsene, Jugendliche und 60 Kinder im Gemeindehaus St. Josef erlebten. Eingeladen zu diesem Ereignis hatten Toni's Pizza, Gaggenauer Tafel und die Katholische Seelsorgeeinheit Gaggenau.

Empfangen wurden die Gäste - Menschen in schwierigen Lebenssituationen - vom Klarinetten-Ensemble der Gaggenauer Musikschule unter Leitung von Gerold Stefan. Zusammen mit Pfarrer Tobias Merz begrüßte Josef Hartmann, der Leiter der Gaggenauer Tafel, die Gäste, und das Team von Toni's Pizza baute ein reichhaltiges Buffet auf.

Jane Weiß aus Obertsrot, an den Rollstuhl gefesselt, überraschte Mimmo Agostino, den Spender des Essens, mit einem besonderen "Danke". Bürgermeister Michael Pfeiffer unterhielt sich mit den Geladenen, die aus dem Einzugsbereich der Tafel von Bischweier bis Forbach und Loffenau kamen. Die Stadt Gaggenau sorgte dafür, dass Vertreterinnen des Vereins Kindgenau die Kinder nach dem Essen mit Spielen und Basteln erfreuten.

Zum Abschied gab es kleine Panettone-Kuchen, Schokolade und Kekse von der Gaggenauer Tafel.

Alle Beschenkten bedankten sie beim Team der Ehrenamtlichen von Tafel und Seelsorgeeinheit: Vesna Grancic, Gudrun Heitz, Marianne Holtz, Josef Hartmann, Heidi Horcher, Günter Mebes, Franziska und Jakob Milich, Brigitte Mock, Heidemarie Rahner, Jürgen Schönfuß, Thomas Seifert, Heidi Wendik und Ulrike Tobisch-Kohlbecker organisierten, schmückten und deckten Tische, schleppten Kisten und Kasten, bedienten mit Essen und Getränken, spülten ab und räumten auf. "Fast ist es schon Tradition, dieses Weihnachtsessen, das nach 2015 nun zum dritten Mal stattfand und für alle Beteiligten eine Fest der Freude und Zuwendung ist", so die Gaggenauer Tafel abschließend.

Zum vierten Mal sammelten die Schüler der Klassen eins bis zehn der Merkurschule in Ottenau Lebensmittel für ihre Aktion "Frohe Weihnacht für die Kunden der Gaggenauer Tafel". Zusammen mit Luka Spionjak, der als Vertrauenslehrer der SMV (Schülermitverantwortung) und als Organisator der Aktion Simone Schmidt ablöste, präsentierten einige Schülerinnen und Schüler den Erfolg dieser guten Idee. Der Leiter der Gaggenauer Tafel, Josef Hartmann, dankte Lehrern, Schülern sowie deren Eltern und freute sich darüber, dass nun zu Weihnachten das Angebot des Tafelladens festlich aufgebessert werden kann. Mit der Versicherung, dass die Aktion auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werde, bepackten die Schülerinnen und Schüler den Caddy-Wagen der Tafel mit den gefüllten Kartons und Tüten.

presse merkurschule ottenau 2017

V.r.n.l.: Josef Hartmann, Leiter der Gaggenauer Tafel, Simone Schmidt, Lehrerin, Luka Spionjak, SMV-Vertrauenslehrer und Schülerinnen und Schüler

Die Mitarbeiter des Gerhard-Eibler-Hauses beschlossen vor einiger Zeit, die eigenen Talente und die der Bewohner der Einrichtung sinnvoll zu nutzen. Hier gibt es auf beiden Seiten eine Reihe an Koryphäen auf dem Gebiet der Torten- und Kuchenbäckerei. Diese Meisterwerke wollte man auch der breiten Öffentlichkeit nicht vorenthalten. So wurde jüngst vom Organisationsteam um Martina Armbruster ein Kuchenverkauf in der Fußgängerzone im Rahmen des Wochenmarktes realisiert. Da die Gaggenauer Altenhilfe in den zurückliegenden Jahren immer auf die Unterstützung der Stadt setzen konnte, war es den Mitarbeitern der Einrichtung ein Anliegen, mit ihrem Kuchenverkauf auch sozial Benachteiligte zu unterstützen, um somit etwas zurückgeben zu können. Es wurde beschlossen, einen Teil des Erlöses der Gaggenauer Tafel zu spenden.

So wurde im Vorfeld des Termins sowohl zuhause, als auch im Gerhard-Eibler-Haus fleißig gebacken, sodass schließlich beachtliche 30 Kuchen und Torten auf dem Wochenmarkt präsentiert und nahezu komplett verkauft werden konnten. Aus dem Erlös wurde vor kurzem eine Spende von 150 Euro an die Tafel übergeben. Ein herzliches Dankeschön an die Gaggenauer Bevölkerung, die den ersten Kuchenverkauf in so beeindruckender Weise angenommen hat. Dies motiviert Mitarbeiter und Bäcker nicht nur in ihrer täglichen Arbeit, sondern beflügelt zu weiteren sozialen Projekten, welche sicher folgen werden.

presse kuchenverkauf gerhard eibler haus

(v.l.) Josef Hartmann, 1. Vorsitzender der Gaggenauer Tafel; Martina Armbruster und Ronny Wiss-Rauchfuß vom Gerhard-Eibler-Haus bei der Spendenübergabe.