Drucken

Gaggenauer Tafel hat im vergangenen Jahr rund 100 Tonnen Lebensmittel verteilt

"Bei der Gaggenauer Tafel gab es auch 2017 keine Beschränkungen des Kundenzugangs, weder nach Herkunft oder Anzahl der Besuche, jeder konnte kommen und so häufig wie er wollte." Dies sagte der 1. Vorsitzende der Murgtal Tafel Gaggenau e.V‚ Josef Hartmann, während der Mitgliederversammlung. Von den 70 Mitgliedern der Gaggenauer Tafel wurden während des Berichtszeitraums 12.016 Stunden geleistet.

Die Kundenzahl pro Öffnungstag betrug nach Aussage von Hartmann zwischen 70 und 90 Personen, dies waren rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Vorsitzende sprach auch davon, dass man in der Kundschaft deutlich mehr Kinder als in den zurückliegenden Jahren habe.

Und hob die gute Versorgungslage hervor. So habe man 100 Tonnen guter Lebensmittel im vergangenen Jahr ausgegeben. Über 70 Prozent der Kunden der Tafel sind Asylsuchende, betonte der Vorsitzende, der außerdem von 278 gültigen Ausweisen sprach. Josef Hartmann informierte auch darüber, dass 2017 insgesamt 150 Tonnen Lebensmittel durch Mitarbeiter der Tafel verarbeitet wurden. "Wir haben hierbei profitiert von den Discountern und haben darüber hinaus viele Sachspenden von Kindergärten, Schulen, Organisationen und Privatpersonen erhalten." Nicht unerwähnt blieben Geldspenden sowie Weihnachtsgeschenke, mit letzteren wurden 140 Tafelkinder bedacht.

Der Vorsitzende wies auch auf eine schwankende Mitarbeiterzahl an den Arbeitstagen zwischen Montag und Freitag hin. Der Fahrdienst, so Hartmann, transportierte in 2017 insgesamt 250 Tonnen und habe dabei rund 12.000 Kilometer zurückgelegt. Der Vorsitzende ging auch auf den geplanten Umzug des Tafelladens in die Unimogstraße ein. Die grundsätzliche Zusage von Mercedes-Benz liege hierzu vor. Der Einzugstermin sei Mitte des Jahres 2018 vorgesehen. Hartmann hob hierbei das vergrößerte Flächenangebot sowie die Nähe zum Warenlager hervor. Als Nachteil des neuen Tafelladens bezeichnete er die Verkehrslage.

Josef Hartmann informierte auch darüber, dass man am 25. November im Gemeindehaus von "St. Josef" das zehnjährige Jubiläum der Gaggenauer Tafel feiern werde. Den Kassenbericht gab Schatzmeister Thomas Seifert ab, der von einem Verlust in 2017 von rund 3.600 Euro sprach.

Bei den anschließenden Neuwahlen, bei denen Hans-Jürgen Zink als Wahlleiter fungierte, wurde in geheimer Wahl Josef Hartmann einstimmig als 1. Vorsitzender bestätigt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Jürgen Schönfuß, als Schatzmeister Thomas Seifert sowie als Schriftführer Heinrich Nagel einstimmig wiedergewählt. Ferner wurden als Beisitzer Roland Graetz, Jakob Milich, Brigitte Mock, Hugo Merkel, Heidemarie Rahner, Ulrike Tobisch-Kohlbecker, Waltraud Hartmann und Bettina May sowie Wolfgang Freidel und Heinz Lohmar als Kassenprüfer bestätigt.