Drucken

"Schluss mit Mendelssohn": Mehr als 7200 Euro für die Gaggenauer Tafel

presse schluss mit mendelssohn 2018

Der Erlös des Benefizkonzerts "Schluss mit Mendelssohn?" ging dieses Jahr an die Gaggenauer Tafel. Die Veranstaltung war einst von Otmar Zwiebelhofer von der Firma König Metall initiiert worden. Nun wird die beliebte Konzertreihe von Tochter Nina Zwiebelhofer fortgeführt. Dieser Tage wurde der Scheck über 7218 Euro an Josef Hartmann, Vorsitzender der Gaggenauer Tafel, überreicht.

Der Erlös aus dem Benefizkonzert soll für Umzug und Vergrößerung der Tafel-Räumlichkeiten verwendet werden, berichtet die Stadtverwaltung. Hartmann betonte, dass bei der Gaggenauer Tafel nicht nur der soziale Aspekt eine wichtige Rolle spiele, sondern auch der ökologische. "Wir retten Lebensmittel", so Hartmann.

Die Kooperationsveranstaltung zwischen König Metall und dem städtischen Kulturamt fand am Abend vor Silvester in der Jahnhalle statt. Etwa 600 Zuhörer konnten in der voll besetzten Jahnhalle ein Kammerkonzert der Spitzenklasse erleben. Alle kostenlosen Eintrittskarten waren im Vorfeld vergriffen. Den musikalischen Jahresausklang für einen guten Zweck zelebrierte ein hochkarätiges Ensemble mit Elena Kuschnerova (Klavier), Marie-Claudine Papadopoulos (Violine), Ulf Hoelscher (Viola), Christof Maisch (Viola), Benedict Kloeckner (Cello), Alexandre Vay (Cello) und Pervin Chakar (Sopran).

Josef Hartmann bedankte sich herzlich für den Spendenerlös, der für das Gaggenauer Projekt besonders hoch ausgefallen sei. Oberbürgermeister Christof Florus betonte, dass das Konzert ein kultureller Höhepunkt zum Jahresabschluss war.